Wer ist Tim?

Tim sollte abgetrieben werden, weil seine Mutter ihn nicht haben wollte, nachdem bei Tim das Down-Syndrom (Trisomie 21) diagnostiziert wurde. Das war 1997. Ärzte leiteten die Geburt künstlich ein, in der Erwartung, dass Tim tot auf die Welt kommen oder nach kurzer Zeit sterben würde. Aber Tim wollte leben.

Bei seiner Geburt war er 32 cm klein und 690 Gramm leicht. Er blieb neun Stunden lang unversorgt, ehe man ihm doch endlich half. In der Zwischenzeit war seine Körpertemperatur auf 28 Grad gesunken. Aber Tim kämpfte sich durch. Er wollte nicht sterben.

In seinen ersten Lebenswochen und –monaten hätte jeder Infekt für ihn tödlich ausgehen können. Vor allem aber wurde sein Körper durch die Abtreibung und durch die Unterversorgung der ersten Stunden schwer geschädigt: Die Lunge wurde nicht richtig ausgebildet. Und das Aufnahmeprotokoll der Kinderklinik in die er nach den ersten schweren Stunden eingeliefert wurde, zählt mehr als ein Dutzend Schädigungen auf.

Von den eigenen Eltern unerwünscht, nahm ihn eine Pflegefamilie im Frühjahr 1998 liebevoll auf. Seither hat er viele schöne Zeiten erlebt, in denen er unbekümmert lachen und fröhlich sein konnte. Doch es gab und gibt auch viele schwere Stunden, in denen vor allem von den Pflegeeltern großer persönlicher Einsatz gefordert ist. Tim musste zeitweise einen Helm tragen, um sich nicht zu verletzen. Lange Zeit konnte er nicht laufen. Noch immer kann er nicht sprechen. Er muss über eine Sonde ernährt werden.

Besuchen Sie unser Facebook-Profil

Konzeption, Design und TYPO3-Programmierung:
Logo Gute Botschafter GmbH Gute Botschafter GmbH